Mario Leitzen

„Der Notar hat sein Amt getreu seinem Eide zu verwalten. Er ist nicht Vertreter einer Partei, sondern unabhängiger und unpartaiischer Betreuer der Beteiligten.“ (Bundesnotarordnung, § 14 Absatz 1)

 

Seit September 2012 stehen meine Mitarbeiter und ich Ihnen gerne für sämtliche notariellen Dienstleistungen zur Verfügung. Soweit gewünscht, nehme ich Beurkundungen auch in englischer Sprache vor, entwerfe die entsprechenden Urkunden in englischer Sprache oder übersetze eine deutsche Niederschrift während des Beurkundungstermins in diese Sprache. Auch Beurkundungen in französischer oder spanischer Sprache sind möglich.

mario-leitzen-portrait

 

Lebenslauf


1975 Geburt in Prüm (Eifel)


1995 – 1999 Studium der Rechtswissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn; Erste Juristische Staatsprüfung vor dem Prüfungsamt beim Oberlandesgericht Köln


2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zivilprozessrecht, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn


2000 – 2001 Graduiertenstudiengang an der University of Oxford mit Vertiefung zum Internationalen Handelsrecht, Schiedsverfahrensrecht, Völkerrecht, Gewerblichen Rechtsschutz


2001 Erlangung der Doktorwürde der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn durch Promotion zum Schiedsverfahrensrecht


2001 – 2003 Juristischer Vorbereitungsdienst in Hamburg mit Ausbildungsstationen u.a. beim Landgericht Hamburg (Kammer für Handelssachen), Verwaltungsgericht Hamburg, Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg (11. ZS), Bundesministerium der Justiz (Referat Schuldrecht); Zweite Juristische Staatsprüfung vor dem Gemeinsamen Prüfungsamt der Länder Freie Hansestadt Bremen, Freie und Hansestadt Hamburg und Schleswig-Holstein


2004 – 2006 Tätigkeit als Rechtsanwalt in Düsseldorf (Schwerpunkt: Gewerblicher Rechtsschutz)


2006 – August 2012 Tätigkeit als Notaranwärter im Bereich der Rheinischen Notarkammer

– Ausbildung in Notariaten in Velbert, Düsseldorf, Wesseling und Aachen (2006 – 2008, 2010 – 2012)

– Notariatsverwalter in Bedburg/Erft (2011)

– Abordnung an das Deutsche Notarinstitut (DNotI) in Würzburg mit Tätigkeit in den Referaten Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht, Familien- und Erbrecht und Internationales Privatrecht (2008 – 2010)


September 2012 Ernennung zum Notar auf Lebenszeit mit dem Amtssitz in Rheinbach als Amtsnachfolger des Notars Albrecht Niebuhr


Fachveröffentlichungen
A. Zeitschriftenbeiträge

I. Immobilienrecht/Bauträgerrecht

Der Übergang der Gebäudeversicherung auf den Immobilienerwerber nach dem reformierten VVG, RNotZ 2008, 534 – 536 Bankenkrise und Bauträgervertrag – Auswirkungen auf Bürgschaften und Freigabeversprechen, ZfIR 2008, 823 – 831 Das Forderungssicherungsgesetz und seine Auswirkungen auf den Inhalt von Bauträgerverträgen, ZNotP 2009, 3 – 13

II. Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Steuerrecht

1. GmbH-Recht

Öffentlich-rechtliche Genehmigungen in GmbH-Registerverfahren nach dem MoMiG, GmbHR 2009, 480 – 484 Ein Jahr MoMiG in der Rechtsprechung, GmbHR 2009, 1289 – 1294 Beschlussmängelstreitigkeiten im GmbH-Recht: Neue Gestaltungsmöglichkeiten nach dem BGH-Urteil „Schiedsfähigkeit II“, GmbH-StB 2009, 162 – 166 Die GmbH mit Verwaltungssitz im Ausland, NZG 2009, 728 – 733 Abfindungsklauseln bei Personengesellschaften und GmbHs – Aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen der Erbschaftsteuerreform, RNotZ 2009, 315 – 322 Das registergerichtliche Recht zur Prüfung von GmbH-Gesellschafterbeschlüssen, Rpfleger 2010, 245 – 251 Die Geltendmachung von Einlageanprüchen durch den Insolvenzverwalter – Haftungsrisiken für (Ex-)GmbH-Gesellschafter im Lichte der jüngeren Rechtsprechung, RNotZ 2010, 254 – 258 Neues zu Satzungsdurchbrechung und schuldrechtlichen Nebenabreden – zugleich Anmerkung zu BGH RNotZ 2010, 589, RNotZ 2010, 566 – 573 Auswirkungen des VorstAG auf die Geschäftsführervergütung in mitbestimmten GmbHs, Der Konzern 2010, 87 – 91 Der Umzug von Kapitalgesellschaften und seine registerrechtlichen Folgen, RNotZ 2011, 536 – 540 Die analoge Anwendung von § 179a AktG auf Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Personengesellschaften, NZG 2012, 491 – 496

2. Aktienrecht

Die Protokollierung des Abstimmungsergebnisses in der Hauptversammlung der börsennotierten AG bei verkürzter Beschlussfeststellung, ZIP 2010, 1065 -1068 Mitteilungspflichten nach § 21 AktG und die notarielle Praxis im Gesellschafrecht, MittBayNot 2012, 183 – 187

3. Umwandlungsrecht

Zur Bedeutung des § 28 GBO im Spaltungsrecht – Reichweite und Konsequenzen der „Transformations-Theorie“ des BGH, ZNotP 2008, 272 – 279 „All-Klauseln“ und die Ausgliederung/Abspaltung von Grundstücken und Rechten an Grundstücken, ZNotP 2010, 91 – 95 Die Änderungen des Umwandlungsgesetzes durch das Dritte Gesetz zur Änderung des Umwandlungsrechts, DNotZ 2011, 526 – 543

4. Kommunale Gesellschaften

Die Umwandlung kommunaler Eigengesellschaften und Regie- und Eigenbetriebe aus zivilrechtlicher und notarieller Sicht, MittBayNot 2009, 353 – 361 Gesellschaftsrechtliche Praxisprobleme bei Kapitalgesellschaften mit kommunalen Anteilsinhabern am Beispiel des nordrhein-westfälischen Rechts: zugleich Besprechung von BVerwG v. 31.8.2011, 8 C 16.10, ZNotP 2011, 453 – 463

5. Personengesellschaftsrecht, Handelsrecht

Die Gesellschafterkonten der Kommanditisten im Lichte der jüngsten BFH-Rechtsprechung, ZNotP 2009, 255 – 263 Grenzen der Bevollmächtigung Dritter durch organschaftliche Gesamtvertreter im Lichte des „Trabrennbahn“-Urteils, WM 2010, 637 – 640

6. Steuerrecht

Die „partielle Gesamtrechtsnachfolge” und der Übergang von Steuerverbindlichkeiten -
Anmerkung zum Urteil des FG des Landes Sachsen-Anhalt vom 24. 4. 2008, DStR 2009, 1853 – 1856 Update zu Gewinnabführungsverträgen mit beherrschten GmbHs, GmbH-StB 2009, 278 – 282 Teilnichtigkeit von Poolvereinbarungen bei Beschränkung der Testierfreiheit, ZEV 2010, 401 – 403

III. Erb- und Familienrecht

Lebensversicherungen im Erbrecht und Erbschaftsteuerrecht, RNotZ 2009, 129 – 160 Lebensversicherungen im Familienrecht, notar 2009, 512 – 519 EuErbVO: Praxisfragen an der Schnittstelle zwischen Erb- und Gesellschaftsrecht, ZEV 2012, 520 – 525 Die Auseinandersetzung unter Mitvorerben und ihre Wirkung gegenüber den Nacherben, RNotZ 2012, 159 – 164

IV. Beurkundungsrecht

Zur Abgrenzung zwischen Individual- und Formularvertrag bei notarieller Beurkundung, NotBZ 2009, 212 – 216 Änderungsverträge aus notarieller Perspektive, BWNotZ 2012, 86 – 97

Entscheidungsanmerkungen:

Anmerkung zu OLG Hamm, BB 2010, 985 Anmerkung zu LG Kleve, RNotZ 2010, 651 Anmerkung zu BVerwG v. 31.08.2011 (8 C 16.10), MittBayNot 2012, 325

V. Entscheidungsanmerkungen

Lorem ipsum….. Abgrenzung zwischen Individual- und Formularvertrag bei notarieller Beurkundung, NotBZ 2009, 212

Entscheidungsanmerkungen:

 

B. Buchbeiträge und Kommentierungen

I. Wurm/Wagner/Zartmann, Das Rechtsformularbuch

I. Wurm/Wagner/Zartmann, Das Rechtsformularbuch, 16. Aufl. 2011 (Verlag Otto Schmidt): Kap. 43 (Grundstückskauf und Grundstückskauf), Kap. 46 (Änderung, Aufhebung und Rückabwicklung von Grundstücksverträgen), Kap. 53 (Vormerkung), Kap. 57 (Dingliches Vorkaufsrecht)

II. Hauschild/Kallrath/Wachter, Notarhandbuch Gesellschafts- und Unternehmensrecht

II. Hauschild/Kallrath/Wachter, Notarhandbuch Gesellschafts- und Unternehmensrecht, 2011 (Verlag C.H. Beck), GmbH, Abschnitte „Kapitalmaßnahmen“ und „Liste der Gesellschafter“

III. Gehrlein/Ekkenga/Simon, GmbHG, Kommentar

III. Gehrlein/Ekkenga/Simon, GmbHG, Kommentar, 2012 (Heymanns-Verlag), Kommentierung der §§ 12, 53, 54, 78, 79 GmbHG, 1 EGGmbHG